Link verschicken   Drucken
 

Schulgarten

Gärtnern in der Schule – das ist mehr als hacken, gießen und dreckige Finger bekommen. Beim Gärtnern lernen Kinder, Geduld zu entwickeln, ein Gefühl für die Natur zu bekommen und sowohl mit Erfolgserlebnissen als auch gelegentlichen Misserfolgen umzugehen.

Im Schulgarten lernen Kinder nachhaltiges Verhalten und schonenden Umgang mit der Natur unmittelbar. Er gibt Gelegenheit zur Gesundheitsförderung & Ernährungsbildung.  Das Gärtnern im Schulgarten vermittelt den Kindern aber nicht nur gärtnerisches Wissen, es verschafft Bewegung und macht den Naturkreislauf erlebbar. Die Kinder lernen, wie und wann man das Saatgut in die Erde einbringt und pflegt. Gemeinsames Ernten des Gemüses sowie das Verarbeiten des Ertrages zu einem leckeren Essen gehören natürlich auch dazu.

 

In unserem kleinen Schulgarten wachsen im Wechsel der Jahreszeiten Frühblüher wie Tulpen oder Osterglocken, allerlei Gemüse und verschiedene –teils essbare- Sommerblumen.